Modenschau 2017

Modenschau 2017
Indianerinnern der Ethnie Aché bei einer unserer Fortbildungen.

Freitag, 5. Oktober 2018



2017:

10 Wochen Nähprojekt mit über 150 Teilnehmern erstmals ohne die Direktorin Sylvia Hill – das war eine enorme Herausforderung. Unserer Lehrerin Lourdes(Bild oben - rechts)  übergaben wir die Koordination und es klappte. Wir freuen uns sehr für Lourdes und unser Lehrerinnenteam.
Alba (Bild unten - links stehend) leitet dieses Jahr zum ersten Mal eigene Klassen. Ihr assistiert Claudia (rechts stehend)  in der Klasse in der „Chaquerita“, einem sehr armen Stadtviertel der Hauptstadt  Asuncion. Claudia verlor 2004 ihren Mann in der Brandkatastrophe des Supermarktes. Der Link zu dem schrecklichen Unglück: https://de.wikipedia.org/wiki/Brandkatastrophe_von_Asunci%C3%B3n
Er wollte nur noch schnell Manioka kaufen. Sie blieb im Auto. Er verbrannte. Claudia durchlebte teilweise schlimme Jahre, musste ganz unten anfangen und fühlte sich teilweise wie eine Sklavin behandelt. Für freuen uns sehr, dass sie sich neu für Gottes Liebe öffnete und sich zur Lehrerin ausbilden lässt.


Wir dürfen ein Nähzentrum in Limpio bauen!!! Dazu spendete uns die amerikanische Organisation Soroptimist in New York 9.000,- Dollar.  Wir sind gespannt und sehnen uns bereits jetzt nach mehr Platz. Und es geht uns wie wohl allen auf der ganzen Welt:  am Bau wird alles immer teurer als geplant.


Und wir freuen uns sehr über unsere erste Langzeit-Freiwillige: Lisa Scheiderer. ( Hier im Bild in der Nähklasse in Maracana). Lisa kommt aus der Nähe von Heidelberg und kam über das Forum Wiedenest zu uns. Sie bleibt bis Juli 2018. Lisa hilft uns vor allem in den Nähklassen in den nationalen Schulen, bei den praktischen Arbeiten und gibt Nähunterricht in einem Kinderheim.












Keine Kommentare:

Kommentar posten